Ölheizung


Modernisierung und sparen!

Die Heizölpreise steigen, denn Erdöl könnte in den kommenden Jahrzehnten rar werden. Allerdings können Ölheizungen effizienter arbeiten als Alternativen mit Regenerativen Energien. Doch Ölheizung ist nicht gleich Ölheizung! Das fängt schon beim Alter an: Moderne Öl-Brennwert-Kessel haben einen bis zu 40 % höheren Nutzungsgrad als 25 Jahre alte Standard-Modelle. Grund genug um über eine Modernisierung nachzudenken, denn so können Sie langfristig Geld sparen!

Ölheizungen erzeugen Wärme durch die Verbrennung von Heizöl. In Wohngebäuden sind dies meist Standard-Heizöl oder schwefelarmes Heizöl, das im Tank unterirdisch bzw. im Keller gelagert wird. Neben den Standard-Heizölen können sie aber auch mit Bioölen wie Raps- oder Palmöl betrieben werden.

Bei der Verbrennung wird zunächst das Öl vorgewärmt. Das funktioniert am häufigsten elektrisch. Anschließend wird mittels eines Gebläses die Verbrennung eingeleitet.  Durch eine Pumpe wird das Öl durch eine Düse in den Brennraum gespritzt. Dabei entsteht ein entzündliches Öl-Luftgemisch, der sogenannte Ölnebel. Eine Zündvorrichtung setzt diesen Nebel in Flammen, wodurch letztendlich die Heizwärme entsteht.

Vorteile einer Ölheizung

Hoher Energienutzungsgrad von über 95 %
Ölvorrat kann auf Vorrat eingekauft werden wenn die Preise niedrig sind
Das System hat sich jahrzehntelang bewährt und ist sehr zuverlässig
Bequemes Heizen auf Knopfdruck, ohne Schmutz, Staub und Nachlegen von Brennstoff staatliche Förderungen Schwefelarmes Heizöl wird steuerlich begünstigt.

Wir machen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot für die Einrichtung oder Modernisierung Ihrer Ölheizung.